In der Region finden sich drei Städte, die durch ihre architektonischen Schätze bestechen: Valognes, Bricquebec und Saint-Sauveur-le-Vicomte.

Bricquebec
 

Seine Ursprünge gehen zurück auf die Wikingerzeit vor elf Jahrhunderten. Das mittelalterliche Schloss - mit dem vieleckigen Bergfried von über 20 m - war bis zur Französischen Revolution Residenz der Herren von Bricquebec. Mit seinen Festungsmauern, seinen Türmen und seinem Bergfried ist es eines der besterhaltenen Schlösser der Region. Die Trappistenabtei beherbergt auch heute noch eine Zisterziensermönchsgemeinde, die Käse wie den "Trappe de Bricquebec" herstellt. Heute steht die Abtei unter Denkmalschutz und man kann den Uhrenturm, die Krypta, die runden Türme, den Bergfried, das Wohnhaus usw. besichtigen.
 

Ferien Normandie

 

 

 

 

 

Ferien Normandie

Saint-Sauveur-le-Vicomte

Dieser Ort hat sich unter dem Schutz seiner Burg entwickelt. An der Stelle, an der die erste, aus Erde und Holz erbaute Burg stand, wurde im 12. Jahrhundert diese befestigte Anlage errichtet, die dann im 14. und 16. Jahrhundert erweitert wurde. Das Gebäude ist "eines der Monumente des französischen Kulturerbes, die am stärksten an den Hundertjährigen Krieg erinnern" sagt man stolz in Saint-Sauveur.
Saint-Sauveur ist zudem der Geburtsort des Schriftstellers Jules Barbey d’Aurévilly, dem Autor von "Diaboliques", das im Verlauf der Jahre unter verschiedenen deutschen Titeln wie "Teufelskinder", "Die Teuflischen" oder "Diabolische Geschichten" veröffentlicht wurde. Der Schriftsteller, Novellist, Dichter, Literaturkritiker, Journalist und Polemiker Jules Barbey d’Aurevilly wurde 1808 hier geboren. In seinem Geburtshaus befindet sich heute ein Museum, das ihm gewidmet ist.

 

Ferien NormandieValognes

Valognes, inmitten der Halbinsel Cotentin gelegen, ist die einzige Gemeinde der 3 Hauptorte, die die Region Clos du Cotentin ausmachen, die eine antike Vergangenheit hat. Als ehemaliges gallisches Dorf war Valognes unter dem Namen Alauna bekannt und trägt seit dem 17. Jahrhundert dank seiner Stadtpalais den Beinnamen "kleines Versailles der Normandie". Tatsächlich versammelten sich im Lauf des 17. und 18. Jahrhunderts in der Hauptstadt des Clos du Cotentin viele Angehörigen der Bourgeoisie und des Amtsadels (Noblesse de Robe), für die zahlreiche Stadtpalais gebaut wurden.

Das Hôtel Beaumont ist, um nur eines zu nennen, das schönste in Valognes erbaute Stadtpalais. Das unter Denkmalschutz stehende Hôtel de Beaumont wird heute noch bewohnt und kann besichtigt werden. Dank der großen Ehrentreppe, den wunderschön möblierten Räumen und vor allem der Gärten können die Besucher problemlos in die elegante Atmosphäre des aristokratischen Lebens im 18. Jahrhundert eintauchen.

Ferien Normandie

Highlights

Die Ruinen der antiken Therme von Alauna, die von der Bedeutung Valognes zur Zeit der Römer zeugen, die alte königliche Benediktinerabtei, das alte Hôtel Dieu, die Schlösser von Valognes und Brix und die Stadtpalais.