Die Chausey-Inseln sind mit ihrer wunderschönen Natur und dem großen Tidenhub in Europa einzigartig. Die Inselgruppe Chausey besteht aus vielen kleinen Inseln, von denen bei Ebbe 365 zu sehen sind und bei Flut 52. Die Hauptinsel befindet sich in 17 km Entfernung von Granville.

 

Hier finden Sie ein Hotel, Restaurants, ein Fort, wunderschöne weiße Sandstrände, eine 1840 erbaute Kapelle und ein Fischerdorf. Weniger als eine Stunde Überfahrt von Granville entfernt, wird die Naturlandschaft dieses Archipels, das ein Paradies für Fischer ist, Sie verzaubern. Bei Ihrer Überfahrt haben Sie vielleicht sogar das Glück, Delfine zu sehen.

 

 

Die Strände

 

Es gibt sechs Strände mit feinem, weißem Sand, von denen die drei größten für Touristen und zum Baden geöffnet sind.

Außerdem gibt es noch den Bauernhof, eines der ersten Gebäude der Insel, den Ort Les Blainvillais und "la petite cale".

chauseychauseychausey

Die "Grande cale"

 

Den Fischer und Booten, die vom Festland kommen, vorbehalten, wurde sie zu Beginn des Ersten Weltkriegs von den deutschen Gefangenen des Forts errichtet.

 

Das Haus von "Marin Marie"

 

Der Marinemaler und Seefahrer Paul Marin Durand Couppel de Saint-Front ("Marin Marie") sah Chausey als seinen Heimathafen an. Er kaufte dort ein unterhalb der Kapelle gelegenes Haus.

 

Der Leuchtturm

 

Er wurde am 15. Oktober 1847 in Betrieb genommen und erhebt sich bei höchstem Wasserstand 39 Meter über dem Meer.

 

 

Der Signalturm

 

Er wurde 1867 auf dem Hügel Gros-Mont errichtet (mit einer Höhe von 31 m der höchste Punkt auf der Grande Ile). Seit 1939 ist er nicht mehr in Betrieb.

 

Überfahrten Granville - Chausey

 

Ab Granville können Sie mit den Booten von "Jolie France" zu den Chausey-Inseln übersetzen. Diese seit 1977 bekannte Schifffahrtsgesellschaft verfügt über drei Boote und bietet von April bis September tägliche Überfahrten und von Oktober bis März mittwochs, samstags, sonntags und an Tagen mit Springfluten.
 

Mehr info

 

 

Die Türme "Baudry & Lambert"

 

Sie befinden sich an dem zum Leuchtturm führenden Weg. Diese Türme wurden Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut, um den Streitigkeiten zwischen den Bewohnern von Granville und Cancale ein Ende zu setzen.

 

Die Kapelle

 

Die Fenster dieser ca. 1850 erbauten Kapelle stammen von Yves Durand de Saint-Front (Sohn von "Marin Marie"). Außerdem sind hier ein schöner Altar aus der Epoche Ludwig XIV sowie zwei Segelschiffmodelle zu sehen.

 

Das Schloss

 

Das 1559 erbaute Schloss befindet sich an der Westküste der Insel. Es wurde 1923 vom Industriellen Louis Renault restauriert, der sich in die Chausey-Inseln verliebt hatte.

 

Das Fort

 

Das Fort wurde auf Geheiß Napoléon III erbaut und 1866 fertiggestellt. Im Ersten Weltkrieg waren hier 300 deutsche und österreichische Gefangene und während des Zweiten Weltkriegs eine kleine Garnison der Wehrmacht untergebracht. Heute wird es von Fischerfamilien bewohnt.

chauseychauseychausey

Die Türme von La Hougue und Tatihou: wunderschöne Beispiele der Vauban-Architektur

 

Die Türme von La Hougue und Tatihou, der eine auf dem Kontinent, der andere auf der Insel, muten wie zwei steinerne Wächter an und wurden nach den Plänen des Ingenieurs von Ludwig XIV errichtet: Sébastien le Prestre de Vauban.

Sie wurden zusammen mit der Vauban-Festung im Juli 2008 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Ihre Aufgabe war es, die Reede zu schützen, die Vauban als "die sicherste des ganzen Königreichs" bezeichnete.

 

Zur Insel Tatihou mit einem "Boot mit Rädern"

 

Kommen Sie zum Pier in Saint-Vaast und setzen Sie zur Insel über - mit diesem seltsamen Boot... mit Rädern: einem Amphibienfahrzeug! Bei Ebbe können Sie die Insel Tatihou zu Fuß erreichen. Bei Flut fährt das Boot wie jedes normale Wasserfahrzeug, während es bei Ebbe auf den Rädern fährt.

Bei Ebbe können Sie während der Überquerung zur Insel zu Fuß oder im „Boot“ die Austernparks sehen. Die Meeresfrüchte des Val de Saire sind weltbekannt. Die Miesmuscheln von Barfleur, die ständig von diesem reinen und reichhaltigen Wasser umspült werden, wachsen hervorragend und haben einen unvergleichlichen Geschmack. Und die Austern von Saint-Vaast, die für ihr nussiges Aroma bekannt sind, haben schon so manchen Palast erobert.

 

Parc ostréicole

 

Die Epicerie Gosselin

 

Ein Ort für Gourmets. Diese Epicerie ist für die Vielfalt und Qualität ihrer Produkte bekannt.

Jetzt wissen Sie, wo Sie Ihren gastronomischen Halt einlegen können! Und Musikliebhaber aus aller Welt treffen sich auf dem Festival „Les traversées de Tatihou“.

 

Die Epicerie Gosselin